Hydroelectric Power Station Walchensee

© Uniper Kraftwerke

Technische Höchstleistungen

An der Kesselbergstraße zwischen Kochel- und Walchensee liegt das erste Hochdruckspeicher-Kraftwerk Deutschlands. Es wurde 1924 von Oskar von Miller erbaut. Er war ein Vordenker, der mit Hilfe des Höhenunterschieds zwischen Walchen- und Kochelsee elektrische Energie gewinnen wollte. Die Elektrifizierung Bayerns, insbesondere der Bahn, sollte damit voranschreiten.

Das Walchensee-Kraftwerk mit einer Leistung von 124 MW gehört bis heute zu den größten seiner Art in Deutschland. Es nutzt die Wasserkraft bei einem Gefälle von etwa 200 Metern zur Stromerzeugung. Im Lauf eines Jahres kann der Wasserspiegel des Walchensees um bis zu sechs Meter gesenkt werden. Dies entspricht einem Speicherraum von 110 Mio. Kubikmetern. Damit zählt es zu den größten Speicherkraftwerken, jedoch nicht zu den sog. Pumpspeicherkraftwerken, da das Wasser nicht in den See zurückgeführt wird. Der Walchensee wird vor allem durch die Überleitungen aus der Isar und des Rißbach gespeist. 

Das Kraftwerk ist im Besitz der Uniper Kraftwerke GmbH. Das Spitzenlastkraftwerk steht Besucherinnen und Besuchern offen. Bei regelmäßigen Führungen erfahren Sie alles rund um Technik, Architektur und Geschichte dieses technisch-historischen Juwels. Dienstags findet von Juni bis Oktober immer um 16 Uhr ein kostenloser Rundgang mit Fachpersonal statt. Eine Voranmeldung für Gruppen ist stets erforderlich.

Öffnungszeiten

Mo bis So 09.00 - 17.00 Uhr
(Mai bis Oktober)

Mo bis So 10.00 - 16.00 Uhr
(November bis April)

Im Dezember und Januar ist das Infozentrum geschlossen. 

Kontakt

Informationszentrum Walchenseekraftwerk
Altjoch 21
82431 Kochel a. See

Telefon: 08851 77225 
infozentrum.walchensee@uniper.energy
www.uniper.energy

Search & Book

Weather

Das Wetter in Murnau