Informationen zum Corona-Virus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die Corona-Pandemie fordert uns alle, ob im Einzelnen oder als Gesellschaft. Jede und jeder Einzelne kann durch sein persönliches Verhalten beitragen, das Ansteckungsrisiko zu verringern. Achten Sie auf die Hygieneempfehlungen und halten Sie sich bitte an die Anweisungen der Bayerischen Staatsregierung.

Besondere Aufmerksamkeit brauchen unsere älteren, kranken und körperlich eingeschränkten Mitmenschen. Ich bin mir sicher, dass die vielen Hilfs- und Unterstützungsangebote zu einer Grundhaltung werden können, die wir als positiven Gewinn aus der Krise mitnehmen werden.

Ich bitte Sie, gerade jetzt lokal vor Ort bei unseren Murnauer Einzelhändlern einzukaufen und auch Online-Bestellungen bei ihnen zu tätigen. Restaurants, Cafés und Biergärten sind mit Hygienekonzept wieder für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch. Bitte helfen Sie mit, die Einbußen durch die Schließungen etwas abzumildern.

Lassen Sie uns gemeinsam mit Solidarität und Gemeinsinn dazu beitragen, dass wir gut durch diese Zeit kommen.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand hier in Murnau und geben Ihnen allgemeine Informationen zur Hand.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Rolf Beuting
Erster Bürgermeister

Aktuelles

Täglich aktualisierte "Corona-Ampel" für Bayerische Landkreise

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege veröffentlicht auf seiner Website täglich den Stand der Landkreise in Bayern, deren 7-Tage-Inzidenz über 35 und über 50 liegen.

Sie finden die Auflistung der Landkreise unter https://www.stmgp.bayern.de/

 

Aus der Kabinettsitzung vom 15. Oktober 2020

Die hochdynamische Entwicklung der Infektionszahlen macht deutlich, dass die vom Coronavirus ausgehenden Gefahren weiter ernst und die Lage wieder wachsend besorgniserregend sind. Für Deutschland und Bayern sind die kommenden Wochen entscheidend. Es muss gelingen, den seit Ende August erkennbaren Trend schnellstmöglich wieder zu stoppen.

Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung zu schützen ist oberstes Gebot. Insbesondere Risikogruppen haben Anspruch auf bestmöglichen Schutz und Solidarität der gesamten Bevölkerung.

Die Bayerische Staatsregierung beschließt daher folgende Maßnahmen:

1. Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 35

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 35 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.
  • Es wird eine Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 23 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 23 Uhr ein Alkoholverbot.
  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 10 Personen begrenzt.

2. Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 50

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 50 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.
  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.

Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens binnen 10 Tagen zum Stillstand, sind weitere gezielte Beschränkungen unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren.

3. Verlängerung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Die geltende 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird unter Berücksichtigung der oben geschilderten Änderungen bis zum Ablauf des 25. Oktober 2020 verlängert.

 

Weitere und ausführliche Informationen dazu:

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 15.10.2020

Siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 1. Oktober 2020

 

Aus der Kabinettsitzung vom 1. Oktober 2020

Neben den allgemeinen Regeln des Abstandhaltens, der Hygiene und der Alltagsmasken kommt in der kälteren Jahreszeit vor allem auch dem regelmäßigen Lüften in privaten und öffentlichen Räumen besondere Bedeutung zu, um die Gefahr einer Ansteckung zu verringern. Der von der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 29. September 2020 gefasste Beschluss sieht hierzu bundesweit einheitliche Leitlinien vor. Bayern ist Vorreiter und Unterstützer dieses Kurses.

Im Einzelnen beschließt der Ministerrat die folgenden Maßnahmen und Regeln:

  • Um die Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten zu gewährleisten, sind wahrheitsgemäße Kontaktdaten (insbesondere Kontaktinformationen und Aufenthaltszeitraum) unerlässlich. Es wird deswegen eine entsprechende, bußgeldbewehrte Pflicht zur Erfassung der Daten für Gastronomen, Hotelbetreiber und Veranstalter von 1.000 Euro eingeführt. Für falsche persönliche Angaben auf angeordneten Gästelisten in Restaurants usw. soll ein Bußgeld in Höhe von in der Regel bis zu 250 Euro für den Gast gelten. Ergänzend werden die Gaststättenbetreiber aufgefordert, durch Plausibilitätskontrollen dazu beizutragen, dass angeordnete Gästelisten richtig und vollständig geführt werden.
  • Hinsichtlich der Teilnehmerzahl bei privaten Feierlichkeiten werden Regelungen erlassen, wonach eine Höchstteilnehmerzahl festgelegt wird, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz von 35 überschritten ist. Diese soll für Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen auf maximal 50 Teilnehmer festgelegt werden. In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen.
  • Bei einem Überschreiten einer Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen verbleibt es bei den entsprechend dem Ministerratsbeschluss vom 22. September 2020 erlassenen Regelungen.
  • Die bayerische Einreise-Quarantäne-Verordnung wird bis zum 18.10.2020 verlängert.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wird beauftragt, die notwendigen Änderungen in den einschlägigen infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen umzusetzen. Es wird eine neue 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mit Geltung bis zum 18.10.2020 erlassen.

Weitere und ausführliche Informationen dazu:

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 01.10.2020

Siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 1. Oktober 2020

 

 

Aus der Kabinettsitzung vom 22. September 2020

Die örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden sollen insbesondere bei Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 50 zügig und entschlossen mit verschärften, aber passgenauen Maßnahmen reagieren. Der Ministerrat hält insbesondere folgende Regelmaßnahmen der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden bei Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 50 für geeignet:

  • Beschränkung des gemeinsamen Aufenthalts im öffentlichen Raum auf v.a. maximal zwei Hausstände, nahe Angehörige oder auf Gruppen von bis zu fünf Personen. Das gilt auch für Regelungen, die auf die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum Bezug nehmen.
  • Beschränkung des Teilnehmerkreises von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken auf v.a. maximal zwei Hausstände, nahe Angehörige oder auf Gruppen von bis zu fünf Personen.
  • Beschränkung der zulässigen Anzahl der Teilnehmer an Veranstaltungen, dabei insbesondere bei privaten Feiern wie Hochzeiten, Geburtstage o.ä. auf höchstens ein Viertel der in der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vorgesehenen Teilnehmergrenzen, also auf bis zu 25 Teilnehmer in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmer unter freiem Himmel.
  • Anordnung einer Maskenpflicht auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätzen.
  • Verbot des Konsums von Alkohol auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätzen (außerhalb des zulässigen Gastronomiebetriebs nach § 13 Abs. 4 der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung).
  • Untersagung der Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle in der Gastronomie in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr („Sperrstunde").
  • Beschränkung des Besuchs von Einrichtungen wie Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen auf täglich eine Person (in der Regel aus dem eigenen Hausstand oder nahe Angehörige), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, während einer festen Besuchszeit.

Die oben genannten Regelmaßnahmen sollen dabei als Regelbeispiele in die 6. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung aufgenommen werden. Die örtliche Gesundheitsbehörde wird dabei entsprechend der örtlichen Gegebenheiten jeweils situationsbedingt angepasst handeln.

Der Ministerrat hält zudem eine Verschärfung der Bayerischen Einreisequarantäneverordnung für erforderlich. Auch bei Kurzaufenthalten in Risikogebieten besteht eine erhebliche Infektionsgefahr, insbesondere beim Besuch von Großveranstaltungen. Eine Ausnahme von der Quarantänepflicht bei Reisen mit einem Aufenthalt von weniger als 48 Stunden soll nicht mehr gelten, wenn die Reise dem Besuch einer kulturellen Veranstaltung, eines Sportereignisses oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung dient.

Die Änderungen treten ab dem 23. September in Kraft.

Weitere und ausführliche Informationen dazu:

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 22.09.2020

Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 22. September 2020

 

 

Corona-Warn-App der Bundesregierung

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Informationen der Bundesregierung zur Corona-Warn-App

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

 

 

Aus der Kabinettsitzung vom 7. Juli 2020

Personenbeschränkung für Veranstaltungen

  • Die bislang geltende Personenbeschränkung für Veranstaltungen für ein nicht beliebiges Publikum, darunter insbesondere für private Feierlichkeiten und nichtöffentliche Versammlungen sowie für Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetztes wird in Bayern auf 200 Personen im Freien bzw. 100 Personen in geschlossenen Räumen angehoben.

Freizeiteinrichtungen im Innenbereich

  • Der Betrieb von Freizeiteinrichtungen im Innenbereich (zum Beispiel Escape Rooms, Indoor-Spielplätze, Spielscheunen, Innen-Attraktionen in Freizeitparks) ist unter gleichen Voraussetzungen wie im Außenbereich zulässig, wenn der Betreiber ein Schutz- und Hygienekonzept vorhält.

Flusskreuzfahrten

  • Der Betrieb von Flusskreuzfahrtschiffen wird einheitlich in Bayern wieder zugelassen. Flusskreuzfahrtschiffe werden analog zu ortsfesten Hotels behandelt, da die Passagiere auf den Schiffen wie in einem schwimmenden Hotel über einen längeren Zeitraum hin übernachten, dort essen und auch die Freizeit zwischen den Landgängen dort verbringen.

Zoos und botanische Gärten

  • Die Innenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten können unter gleichen Voraussetzungen wie deren Außenbereiche geöffnet werden.

Touristischer Erlebnisverkehr

  • Bei den touristischen Erlebnisverkehren kann analog zu den Regelungen für den ÖPNV und Reisebusreisen am Platz auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m verzichtet werden. Die aktuellen Regelungen für touristische Freizeiterlebnisse, wie zum Beispiel Raftingtouren und Floßfahrten mit über 10 Personen, bleiben unverändert und sind durch das Hygienekonzept „Touristische Dienstleister" generell an die 1,5 m-Mindestabstandsregelung gebunden.

Wettkämpfe in kontaktfreien Sportarten

  • Wettkämpfe in kontaktfrei betriebenen Sportarten können unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen auch in geschlossenen Räumen durchgeführt werden. Auch das Training mit Körperkontakt ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird; dabei darf die jeweilige Trainingsgruppe in Kampfsportarten maximal fünf Personen umfassen.

Die Einreise-Quarantäneverordnung wird über den 13. Juli 2020 hinaus um weitere zwei Wochen verlängert.

Weitere und ausführliche Informationen dazu:

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 07.07.2020

Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 07.07.2020

 

 

 

Zwei Sonderausgaben des Marktboten

Zur aktuellen Lage ist eine zweite Sonderausgabe des Marktboten erschieben. Diese enthält neben wichtigen Informationen auch die Liste mit Angeboten von Murnauer Einzelhändlern und Gastronomen (Stand: 08.04.2020). Die sich ständig aktualisierende Liste finden Sie auf dieser Seite.

Download Marktbote Sonderausgabe: Marktbote_Sonderausgabe_04.2020

Download Marktbote Sonderausgabe: Marktbote_Sonderausgabe_03.2020

 

Informationswebsite des Landkreises Garmisch-Partenkirchen

Unter www.coronagap.de erhalten Sie umfassende Informationen zur aktuellen Lage im Landkreis.

 

Allgemeinverfügungen und Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Allgemeinverfügungen und Infektionsschutzmaßnahmenverordnungen

Informationen

Beratungsangebote

Häusliche Gewalt, Kinder- und Jugendtelefon, Familienberatung, Telefon Seelsorge

Hier finden Sie Informationen zu Beratungsangeboten in schwierigen Situationen.

Bitte beachten Sie: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Beratungsangebote können keine Auskünfte zu Covid-19 direkt geben!

 

Schutz vor häuslicher Gewalt

Die derzeitige Coronakrise bedeutet für alle eine absolute Extremsituation. Trotzdem rechtfertigt auch diese Situation Gewalt in keinster Weise.

Hilfetelefon des Bundesamtes für Familien: 08000 /116 016

Hilfetelefon_Gewalt_gegen_Frauen.pdf

 

Weißer Ring:

  • Die Onlineberatung des Weißen Rings kann Ihnen innerhalb von 72 Stunden antworten.
  • Notfall-Telefon des Weißen Rings: Telefon 116/006 (7:00 - 22:00 Uhr, kostenfrei)

 

Frauenhaus Murnau:

  • Beratung per Telefon: 08841/5711
  • Beratung per E-Mail: frauenhaus@skf-garmisch.de
  • Montag – Donnerstag 09:00 – 17:00 Uhr und Freitag 09:00 – 12:30 Uhr
  • Weitere Infos online abrufbar

 

Hilfe für Kinder und Jugendliche

Hilfe_für_Kinder_und_Jugendliche_in_Isolationssituationen.pdf

 

Jugendzentrum Erlhaus Murnau:

  • Notfall- und Beratungstelefon: 0152/32075021 (Fr. Demmel, Streetwork Murnau)
  • Rufnummer Erlhaus: 08841/2656 (Hr. Templer und Herr Ulrich, Mo - Fr von 8.30 bis 12.00 Uhr, Montag und Dienstag 13:00 bis 16:00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 15:00 bis 18:30 Uhr)
  • Mail: johannes.templer@erlhaus.de oder bernhard.ulrich@erlhaus.de

 

Kein Kind alleine lassen:

 

Kinder- und Jugendtelefon:

  • Telefon: 116 111 (montags - samstags von 14 - 20 Uhr)
  • Die Nummer gegen Kummer ist auch online erreichbar!

 

bke-Jugendberatung:

  • Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen
  • anonym, kostenfrei, datensicher

 

Weitere Beratungsangebote:

 

Telefonberatung für Familien der Caritas Familienberatungsstelle

  • Telefon: 08821/94348-40 oder 0170/913 7326.
  • Letztere Nummer wurde eigens für die Sondersituation durch das Corona Virus eingerichtet.
  • Montag - Donnerstag, 8:00 - 12:30 Uhr und 13:30 - 16 Uhr sowie Freitag, 8:00 - 13:00 Uhr
  • Gleichzeitig besteht die Möglichkeit zur Online-Beratung unter: www.caritas.de/onlineberatung.

Die Beratung ist kostenfrei und erfolgt auf Wunsch auch anonym. Weitere Infos zur Beratungsstelle unter www.familienberatung-gap.de

 

Survival-Kit_für_Männer_unter_Druck.pdf

 

TelefonSeelsorge:

  • Telefon: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 (24 Stunden, kostenfrei)
  • Auch online unter www.telefonseelsorge.de

 

Sprechstunde des Seniorenbeirats Murnau

  • Telefon: 08841/476-265
  • jeweils Montags und Donnerstags von 10 - 12 Uhr
  • Der Seniorenbeirat wird während der Corona Krise seine Sprechstunden über telefonische Kontakte in einem größeren Umfang als bisher fortführen.
  • Die Mitglieder des Seniorenbeirats helfen gerne, bitte machen Sie bei Bedarf von diesem Angebot Gebrauch.

 

Hilfsangebote des Sozialdienstes katholischer Frauen Garmisch-Partenkirchen e.V. (SkF):

  • Beratung von Ehrenamtlichen
  • Gesetzliche Betreuungen inkl. Aufklärung über Vorsorgemöglichkeiten
  • Fachstelle zur Vermeidung von Obdachlosigkeit inkl. Beratung im Kündigungsfall und in Bezug auf Mieterschutz
  • Beratungsstelle für wohnungslose Menschen
  • Schwangerenberatung
  • Integrationsberatung für ausländische Bürger und Menschen mit Fluchthintergrund
  • Straffälligenhilfe
  • Allgemeine Soziale Beratung inkl. Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen und im Kontakt mit Behörden sowie in vielen lebenspraktischen Bereichen
  • Tee- und Wärmestube inkl. täglicher Lebensmittelpakete und warmer Getränke zwischen 11–12:00 Uhr (Topf oder Behältnis kann auch mitgebracht werden, um Speisen zum Verzehr mitzunehmen)
  • Auch die gemeindliche Obdachlosenunterkunft in den Loisachauen wird im Zuge der Krise jetzt neu vom SkF mit Lebensmitteln beliefert und versorgt

 

Das offene Ohr - Angebot der Evangelischen Kirche

Pfarrerinnen und Pfarrer aus der Region sind telefonisch für Sie da, jeden Tag jeweils von 8:00 bis 20:00 Uhr
Sorgen, Ängste, Fragen, einfach nur reden? Rufen Sie gerne an!

  • Montag: Pfarrer Martin Dubberke,
    Garmisch-Partenkirchen, Tel. 0160/90350240
  • Dienstag: Pfarrerin Irene Konrad,
    Garmisch-Partenkirchen, Tel. 0171/1136146
  • Mittwoch: Pfarrerin Simone Feneberg,
    Murnau, Tel. 0176/83044958
  • Donnerstag: Pfarrer Peter Sachi,
    Oberammergau, Tel. 08822/93030
  • Freitag: Pfarrer Andreas Fach,
    Murnau, Tel. 08841/9989235
  • Samstag: Pfarrer Florian Bracker,
    Murnau, Tel. 08841/1267
  • Sonntag ab 12 Uhr: Pfarrerin Uli Wilhelm,
    Garmisch-Partenkirchen, Tel. 0175/4189087

Podcast der evangelischen Kirchengemeinde: Gedanken, Andachten, Impulse, Podcastgottesdienste,... gerade für diese herausfordernde Zeit unter: anchor.fm/inkontakt

Online Angebote Einzelhandel & Gastronomie

 

> Zur Liste mit den Ageboten der Einzelhändler und Gastronomien

 

Unter obigem Link sammeln wir alle Online Angebote der Murnauer Einzelhändler und Gastronomen, die bei uns eingehen. Einzelhändler und Gastronome, die Bestell- und Lieferdienste online oder telefonisch anbieten, bitten wir, sich beim Markt Murnau zu melden (Mail: presse@murnau.de).

Die Informationen werden laufend aktualisiert. Die Liste kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Die Reihenfolge der Auflistung ist alphabetisch und zeigt keine Wertigkeit an.

Beachten Sie auch die neu formierte Plattform Gemeinsam im Oberland, die Angebote von Einzelhändlern und Gastronomen aus der Region sammelt sowie Hilfe untereinander organisiert.

 

Maßnahmen für die Wirtschaft

Maßnahmen des Marktes Murnau - gemeindliches Hilfspaket

In der Gemeinderatssitzung vom 19. März 2020 wurde einstimmig ein Sofort-Hilfspaket für die lokale Wirtschaft beschlossen. Dieses umfasst 3 bis 4 Mio. Euro und ist unabhängig der bereits bekanntgegebenen Soforthilfen von Bund und Land. Der Markt Murnau gewährt zinslose Stundungen auf Steuern und Beiträge sowie auf Mieten von gemeindeeigenen Geschäftsräumen.

Die Marktkämmerei hat konkrete Vorschläge für die Entlastung der Murnauer Geschäftsleute erarbeitet. Wichtig ist hierbei, dass diese mit den gesetzlichen Vorgaben vereinbar sind. Der Markt Murnau verzichtet demnach vorerst bis zum 15. November 2020 auf alle Zahlungen von Murnauer Geschäftsleuten, die durch die Corona-Krise betroffen sind. Damit leistet der Markt Murnau einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Liquidität betroffener Unternehmer. Hierbei macht die Gemeindeverwaltung keinen Unterschied, in welcher Tragweite ein Betrieb von den derzeit geltenden Einschränkungen betroffen ist. Gemessen an den Ansätzen im Haushalt 2020 entspricht dies einem vorläufigen Einnahmeverzicht von 3 bis 4 Mio. Euro für den Markt Murnau.

Folgende Maßnahmen sind Teil des gemeindlichen Hilfspakets für die Murnauer Wirtschaft:

Fremdenverkehrsbeitrag:

Auf Antrag können die Vorauszahlung des Fremdenverkehrsbeitrags im August 2020 für die betroffenen Unternehmen herabgesetzt werden. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie hier zum Download. Eine Antragstellung ist auch per Email (steuerstelle@murnau.de) möglich. Sofern die Veranlagung eine Nachzahlung ergibt, können Sie bei uns einen Stundungsantrag stellen.

Gewerbesteuer:

Die Gewerbesteuerzahlungen für das 2. und 3. Quartal werden auf Antrag zinslos gestundet. Herabsetzungen der Vorauszahlungen müssen beim Finanzamt beantragt werden. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie hier zum Download. Diese Maßnahme sollte vor einem Stundungsantrag beim Markt Murnau durchgeführt werden.

Herstellungsbeiträge der Gemeindewerke Murnau:

Zinslose Stundungen von Herstellungsbeiträgen der Gemeindewerke Murnau werden ohne strenge Anforderungen auf Antrag ausgesprochen. Neue Veranlagungen werden im Jahr 2020 nur durchgeführt, wenn Verjährungsfristen eingehalten werden müssen. Aussetzungen oder Herabsetzungen für Wasser- und Abwassergebühren sind mit einem formlosen Antrag bei den Gemeindewerken möglich.

Mieten und Pachten:

Mieten auf gemeindeeigene Geschäftsräume von April bis Juni 2020 werden auf Antrag ohne weitere Prüfung zinslos gestundet. Stundungen auf Mietrückstände werden gemäß den gesetzlichen Vorschriften geprüft.

Unabhängig von vertraglichen Regelungen verzichtet der Markt Murnau auf Mieten für geplante Veranstaltungen, die nun wegen des Veranstaltungsverbots nicht stattfinden können. Die Stornierungen erfolgen kostenlos.

Vereine und Verbände:

Vereine und Verbände, die aufgrund aufgrund bereits eingegangener Verpflichtungen finanzielle Engpässe haben, können sich mit der Kämmerei in Verbindung setzen.

Die Tafel:

Die Kämmerei nimmt mit der Tafel Kontakt auf und prüft, ob mit Spendengeldern Lebensmittel erworben werden können. Durch die sogenannten „Hamsterkäufe" erhalten die Tafeln weniger oder keine Lebensmittel.

Pfändungen:

Der Markt Murnau verzichtet bis 31. Dezember 2020 auf die aktive Pfändung von Forderungen, die mit einer Fälligkeit nach dem 1. März 2020 entstehen. Für Forderungen vor dem 1. März 2020 werden zinslos Stundungen unbürokratisch gewährt, wenn der Schuldner nachweisen kann, von der Corona-Krise betroffen zu sein.

 

Laufende Stundungen können befristet herabgesetzt bzw. aufgeschoben werden. Alle Steuern, Beiträge und Gebühren können befristet gestundet werden, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte darstellt. Hierbei werden keine strengen Anforderungen gestellt.

Zudem beschloss der Marktgemeinderat einstimmig, den Ersten Bürgermeister für die Zeit vom 20. März bis 30. April 2020 zu ermächtigen, über Ausschreibungen und Vergaben für bereits beschlossene und derzeit laufende Maßnahmen zu entscheiden sowie das gemeindliche Einvernehmen bei Bauanträgen zu erteilen. Somit wird sichergestellt, dass die Gemeindeverwaltung handlungsfähig bleibt.

 

Kontakt:
Sie erreichen die Marktkämmerei telefonisch unter 08841/476-155 oder per Mail an kaemmerei@murnau.de

Wirtschaftshotline
Für wirtschaftliche Belange wurde zudem eine Wirtschaftshotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 08841/476-133 kann montags bis donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:30 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr angerufen werden.

 

Informationen des Finanzamts Garmisch-Partenkirchen:

https://www.finanzamt.bayern.de/Garmisch-Partenkirchen/

 

Maßnahmen des Freistaats Bayern:

Der Freistaat Bayern hat ein Programm zur finanziellen Soforthilfe für Unternehmen aufgelegt, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Je nach Unternehmensgröße können in einem relativ einfachen Verfahren bis zu 30.000 € Soforthilfe beantragt werden. Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

bis zu 5 Erwerbstätige 5.000 Euro,

bis zu 10 Erwerbstätige 7.500 Euro,

bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro,

bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.

Detaillierte Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter folgenden Link:

https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Soforthilfeprogramm der Bayerischen Staatsregierung

Hier finden Sie die Richtlininen zur Soforthilfe des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie:

StMWi: Richtlinien zur Soforthilfe Corona

Das Antragsformular können Sie mit folgenden Link aufrufen:

https://www.soforthilfe-corona.bayern/

Einzureichen ist der Förderantrag bei der Regierung von Oberbayern per Post oder Mail:

Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
Telefon: 089 2176-0
E-Mail: soforthilfe_corona@reg-ob.bayern.de

 

weitere Maßnahmen des Freistaats Bayern:

https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

 

Maßnahmen der Bundesregierung:

Auch die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.

Anbei der Link zu den zugehörigen Informationen des Förderprogramms:

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Die Antragstellung erfolgt über die jeweilige Hausbank des Unternehmens.

Presseerklärung Deutsche Kreditwirtschaft und KfW

KfW Informationen zur Unternehmensfinanzierung

 

Die Bundesagentur für Arbeit hat mit dem Kurzarbeitergeld auch eine wirksame Unterstützungsmöglichkeit für Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise.

Mit folgenden Link können kommen Sie direkt zur Onlinebeantragung des Kurzarbeitergeldes bei der Arbeitsagentur:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall

 

Liquiditätshilfe der LfA Förderbank Bayern

Förderberatung bei der LfA-Förderbank Bayern:
https://lfa.de/website/de/index.php?CMPID=92df96a39f9b906c15a4491ce75b518d&f=www.lfa.de

 

Schutzschild der Bundesregierung für Beschäftigte und Unternehmen

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-13-Milliarden-Schutzschild-fuer-Deutschland.html 

 

weitere Informationen:

Arbeitsagentur: Regelung zur Kurzarbeit

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Arbeitsrechtliche Fragen

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html;jsessionid=4D7B22DE135C2167A2CD64BC1B279E7C?nn=67370

 

Positivliste: Welche Geschäfte sollen weiterhin öffnen dürfen?

Positivliste Betriebsuntersagungen Geschäfte

Nachbarschaftshilfe - Hilfe suchen und bieten

In diesen von den Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch das COVID-19 Virus geprägten Zeiten, ist es umso wichtiger, auf jene Rücksicht zu nehmen, die von dem Virus am gefährdetsten sind. Um ältere, kranke oder körperlich eingeschränkte Menschen zu schützen, können Gesunde z.B. Einkäufe oder andere wichtige Erledigungen übernehmen.

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf sich und andere. Beachten Sie die empfohlenen Schutz- und Vorsorgemaßnahmen des Gesundheitsministeriums und halten Sie einen persönlichen Abstand von 1,5-2m zu Ihren Mitmenschen ein.

 

Nachbarschaftshilfe des Mehrgenerationenhauses: 0160/90933686

Für die einfachere Hilfe untereinander und deren Koordination sorgt die Nachbarschaftshilfe des Mehrgenerationenhauses. Dort können Sie selbst Hilfe anbieten oder aktiv suchen. Sie können sich unter der Telefonnummer 0160/90933686 melden oder per Mail an mgh-nachbarschaftshilfe@caritasmuenchen.de

„Auf einen kurzen Ratsch": 0151/42422476

Gesprächsangebot für einsame Menschen in Murnau. Rufen Sie gerne an um einen kleinen Plausch zu halten. Das ist keine Telefonseelsorge oder -beratung. Hier wird einfach zugehört und ein freundliches Gespräch angeboten.

 

Sprechstunde des Seniorenbeirats Murnau: 08841/476-265

Der Seniorenbeirat wird während der Corona Krise seine Sprechstunden über telefonische Kontakte in einem größeren Umfang als bisher fortführen: jeweils Montags und Donnerstags von 10 - 12 Uhr. Die Mitglieder des Seniorenbeirats helfen gerne, bitte machen Sie bei Bedarf von diesem Angebot Gebrauch.

 

Netzwerk Unser Soziales Bayern

In kürzester Zeit haben sich überall in unserem Land Menschen zusammengetan, um gemeinsam anderen zu helfen. Sie setzen damit oft ganz still ein beeindruckendes Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit gerade für die Schwachen und Schutzbedürftigen unter uns, die jetzt in besonderer Weise unsere Zuwendung und Fürsorge brauchen.

Die Initiative „Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!", die das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden und den Wohlfahrtsverbänden in Bayern auf den Weg gebracht hat, will dieses wertvolle Engagement in seiner kreativen Vielfalt sichtbar machen, vernetzen und unterstützen. Die Themenseite www.unser.soziales.bayern.de soll dazu als digitales Forum dienen, auf dem sich all diejenigen treffen, die Unterstützung anbieten und suchen und sich damit auch in einer gemeinsamen Haltung vereinen.

Kinderbetreuung

Aus der Kabinettsitzung vom 16. Juni 2020

Kindertagesbetreuung und Schule

  • Ab 1. Juli 2020 sollen alle Kinder wieder die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung nutzen können.
  • Insgesamt gilt für die Kindertagesbetreuung und die Schule das Ziel, ab September wieder den Regelbetrieb aufzunehmen.

 

Weitere und ausführliche Informationen dazu:

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 16.06.2020

Informationen zur Kindertagesbetreuung - Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales 

Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus im Zusammenhang mit der Kindertagesbetreuung

Formular: Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung)

Nähanleitung für Schutzmasken

Seit Montag, den 27. April 2020, gilt in Bayern die Pflicht, in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch Tücher und Schals zählen als Schutz, wenn sie über Mund und Nase gezogen werden. Auch mit Schutz gilt der persönliche Abstand von 1,5 – 2m!

Einfache Schutzmasken aus Stoff können leicht selbst hergestellt werden. Eine Nähanleitung hat die Stadt Essen kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt:

Nähanleitung_Behelfs_Mund_Nasen_Schutz_der_Stadt_Essen

 

Schutzmasken nähen und spenden

Das Rathaus sammelt selbstgemachte Schutzmasken als Spende zunächst für die Murnauer Einrichtungen. Sie können gerne selbstgenähte, verpackte Masken über den Rathaus-Briefkasten einwerfen oder bei größeren Mengen nach vorherigem Anruf unter 08841/476-105 abgeben. Wir bitten Sie, die Masken zuvor bei 60°C zu waschen.

Wir bedanken uns schon jetzt bei allen fleißigen Näherinnen und Nähern!

Allgemeine Informationen

Patienten-Selbstbefragung

Haben Sie eine COVID-19-Infektion? Dieser Fragebogen hilf Ihnen Ihr Risiko zu bewerten. Ihre Angaben verbleiben im Browser selbst und sind damit privat. Die Ergebnisse dieses Fragebogens im PDF-Format können Sie für ein Arztgespräch verwenden:

https://www.tioranat.info/DE/09180124A für Murnau a.Staffelsee

https://www.tioranat.info/DE/09180A für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen

 

Häufig gestellte Fragen zum Corona Virus an das Robert-Koch-Institut:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

 

Risikogebiete des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen:

https://www.lra-gap.de/de/gesundheitsamt.html

Hotline: 08821/751-500

 

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/2019_sars_cov2.htm

Die Telefon-Nummer ist: 091 31 68 08 51 01

 

Bundesgesundheitsministerium

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/

Die Telefon-Nummer ist: 030 3 46 46 51 00

 

Fallzahlen (weltweit)

https://experience.arcgis.com/experience/685d0ace521648f8a5beeeee1b9125cd

 

Reiseinformationen Auswärtiges Amt

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

Pressemitteilungen des Marktes Murnau zum Thema

2020-07-22 Corona-Koordinierungsgruppe berät das Vorgehen der nächsten Monate

2020-07-03 Bürgersprechstunden auf dem Wochenmarkt finden wieder statt

2020-07-02 Jugendzentrum Erlhaus wieder geöffnet

2020-05-26 Murnauer Tourist Information öffnet ab 30.05

2020-05-18 Verlegung des Wochemarkts auf den Forsteranger Parkplatz

2020-05-08 Gemeindebücherei Murnau öffnet wieder ab 12.05.

2020-05-07 Buntes Zeichen des Zusammenhalts am Drachennest

2020-04-28 Verkaufsoffener Sonntag und Maidult am 3. Mai entfällt

2020-04-24 Gemeindebücherei bietet Lieferdienst an

2020-04-22 Murnauer Rathaus öffnet wieder ab dem 27.04.

2020-04-21 Annahme von Grüngut-, Gras-, Baum- und Strauchschnitt in Weindorf

2020-04-09 Zum Schutz der_Mitmenschen Schutzmaske tragen

2020-04-09 Grüngutsammelstelle, Wertstoffhof und Deponie öffnen wieder

2020-04-06 Aufruf an Murnauer Einzelhändler-, Gastronomen und Dienstleister

2020-04-02 Telefonische Bürgersprechstunde des Bürgermeisters

2020-03-25 Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch

2020-03-23 Bürgertelefon für Fragen zur Ausgangsbeschränkung

2020-03-23 Wochenmarkt als Grundversorgung findet statt

2020-03-20 Gemeindliches Hilfspaket für die Wirtschaft

2020-03-20 Gemeinderat setzt interfraktionelle Informationsgruppe ein

2020-03-20 Murnaus Einzelhändler unterstützen

2020-03-18 Nachbarschaftshilfe des Mehrgenerationenhauses

2020-03-18 Stichwahl am 29.03. ausschließlich als Briefwahl

2020-03-17 Maßnahmen des Marktes Murnau für die Wirtschaft

2020-03-17 Wochenmarkt am 18. März findet statt

2020-03-16 Rathaus bleibt bis auf weiteres geschlossen

2020-03-10 Kommunalwahl 2020 im Zeichen von Corona - Markt Murnau trifft Vorkehrungen

Kontakt
Rathaus
Murnau am Staffelsee
Telefon: +49 (0)8841 476-0
Telefax: +49 (0)8841 476-289
E-Mail: info@murnau.de
Adresse:

Untermarkt 13
82418 Murnau a. Staffelsee

Öffnungszeiten
Rathaus
Murnau am Staffelsee

Öffnungszeiten:

Mo bis Fr         08.00 - 12.00 Uhr
Di   14.00 - 16.00 Uhr
Do   14.00 - 18.00 Uhr (Einwohnermeldeamt, Ordnungsamt)

 

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Ämter