Aktuelles

23. Februar 2017
Was steckt hinter den Begriffen "Reichsbürger" und "Selbstverwalter"?

Reichsbürger, harmlose Spinner?

Die Szene der „Reichsbürger" und „Selbstverwalter" in Bayern hat in 2016 eine zunehmende Dynamik erkennen lassen. Dies betrifft die Szene allgemein wie auch die Teile, die aufgrund einer antisemitischen, rassistischen oder revisionistischen Ideologie dem Phänomenbereich Rechtsextremismus zuordenbar sind.

Die „Reichsbürgerideologie" ist geeignet, Personen in ein geschlossenes verschwörungstheoretisches Weltbild zu verstricken, in dem aus Staatsverdrossenheit Staatshass werden kann. Dies kann die Grundlage sein für Radikalisierungsprozesse bis bin zur Gewaltanwendung, wie die Gewalttat von Georgensgmünd gezeigt hat.

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet seit Oktober 2016 die „Reichsbürgerszene" als sicherheitsgefährdende Bestrebung. Die rechtsextremistischen Teile der Szene stehen bereits seit Längerem unter Beobachtung.

Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen bezüglich der „Reichsbürgerszene" hat das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz nun in einem Flyer gesammelt, der sich vorwiegend an Beschäftigte bei Kommunen, Justiz und Sicherheitsbehörden, aber auch an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger richtet. Der Flyer steht Ihnen auf der Website des Verfassungsschutzes Bayern als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.

Weiterführende Informationen finden Sie online auf der Website des Bayerischen Verfassungsschutzes sowie in dem Webportal der Bayerischen Informationsstelle gegen Extremismus (BIGE)

Kontakt

Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
Knorrstraße 139
80937 München

Telefon: 089 31201-0
Telefax: 089 31201-380
E-Mail: poststelle@lfv.bayern.dewww.verfassungsschutz.bayern.de