07. Februar 2024 bis 22. Mai 2024
Markt Murnau am Staffelsee bewirbt sich um das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“
Markt Murnau

Markt Murnau am Staffelsee bewirbt sich um das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“

Für den Aktionsplan, der innerhalb eines Jahres unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen entwickelt wird, vergibt der Verein das Siegel „Kinderfreundliche Kommune". Das Siegel erkennt den Willen der Kommune zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention an. Es ist zudem Ausdruck einer Selbstverpflichtung der Gemeinde und Ansporn, die festgesteckten Ziele innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Verein Kinderfreundliche Kommunen begleitet den gesamten Prozess.

Die Gemeinde Markt Murnau am Staffelsee ist nach Ebersberg, Garmisch-Partenkirchen, Germering, Kitzingen, Landshut, Puchheim und Regensburg bereits die achte Kommune in Bayern, die dem Vorhaben „Kinderfreundliche Kommunen" beitritt.

Rolf Beuting, Bürgermeister von Markt Murnau am Staffelsee, zeigte sich erfreut über die künftige Zusammenarbeit mit dem Verein: „Als Murnauer Bürgermeister ist es mir ein großes Anliegen, das Lebensumfeld für alle Murnauerinnen und Murnauer zu verbessern. Besonders Kinder und Jugendliche brauchen die Sicherheit, in eine lebenswerte Gesellschaft und Zukunft hineinwachsen zu können. Mit dem Eintritt in das Programm ‚Kinderfreundliche Kommune' richten wir den Bedürfnissen der jungen Generation einen besonderen Stellenwert ein und hoffen im Programmverlauf auf innovative und praxisnahe Impulse für konkrete Maßnahmen. So soll generationsgerechtes und gleichberechtigtes Leben in Murnau gelingen, um als Marktgemeinde gemeinsam mit Zuversicht in die Zukunft blicken zu können."

Haimo Liebich, Vorstandsmitglied und Schatzmeister des Vereins Kinderfreundliche Kommunen, sagte: „Wir freuen uns, die Gemeinde Markt Murnau am Staffelsee in unserem Programm begrüßen zu dürfen. Mit der Teilnahme an unserem Vorhaben unterstreicht Markt Murnau am Staffelsee die Bedeutsamkeit der Belange der Kinder und Jugendlichen vor Ort. Die Gemeinde hat bereits erste Erfahrungen im Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung gesammelt. So gibt es die Kinder- und Jugendvertretung Murnau, die die Interessen von jungen Menschen gegenüber dem Marktgemeinderat und der Öffentlichkeit vertritt. Durch den engagierten Einsatz der Jugendlichen wurde beispielsweise der Bau einer integrativen Skateanlage angestoßen. Mit dem Ziel der Gemeinde, ein generationsgerechtes und gleichberechtigtes Leben für alle zu schaffen, wird es im nächsten Schritt nun darum gehen, die Situation der jungen Menschen vor Ort zu analysieren und Maßnahmen für mehr Kinderfreundlichkeit zu entwickeln. Mit großer Freude werden wir Markt Murnau am Staffelsee auf dem Weg zu einer noch kinderfreundlicheren Kommune begleiten."

Das Programm „Kinderfreundliche Kommunen" läuft vier Jahre und kann anschließend verlängert werden. Im ersten Jahr wird nach einer Bestandsaufnahme und durch Beteiligungsverfahren mit Kindern und Jugendlichen der Aktionsplan vorbereitet. Nach dem Beschluss des Aktionsplans durch den Gemeinderat prüft der Verein Kinderfreundliche Kommunen den Aktionsplan und vergibt das Siegel für die folgenden drei Jahre.

Seit über zehn Jahren begleitet der Verein Kinderfreundliche Kommunen Städte und Gemeinden bei der lokalen Umsetzung der Kinderrechte. Über 50 Kommunen, die ihre Politik und Verwaltung auf Kinderfreundlichkeit ausrichten wollen, haben sich dem Vorhaben „Kinderfreundliche Kommune" angeschlossen – darunter Hanau, Köln, Potsdam, Regensburg, Stuttgart und Wolfsburg. Das Vorhaben basiert auf den internationalen Erfahrungen aus der Child Friendly Cities Initiative von UNICEF und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

« Zurück