Aktuelles

06. September 2017
Nur gemeinsam können wir den ALB bekämpfen. © Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Gemeinsam gegen den Käfer

Im Oktober 2016 wurde er entdeckt: der Asiatische Laubholzbockkäfer (ALB). Fast ein Jahr ist seitdem vergangen. Der Markt Murnau und die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) haben die Zeit genutzt und alles unternommen, um den Baumschädling zu bekämpfen. Doch wie ist der aktuelle Stand?

Seit Juni hängen in der sog. Fokuszone, die sich mit einem Radius von rund 500 Metern um den alten Volksfestplatz erstreckt, 67 Pheromonfallen im Siedlungsbereich und Wald. Weiters wurden zwei Fallen am Grüngutsammelplatz (ehemalige Deponie Weindorf) installiert.

Die Pheromonfallen ziehen mit speziellen Duftstoffen die unbefruchteten ALB-Weibchen an. So können Expert*innen der LfL feststellen, ob ein aktiver Käferflug stattfindet. Die erste Prüfung der Fangbehälter ergab keine ALB-Käfer. Ein positives Zeichen.

Aktuell wird Monitoring vom Boden aus durchgeführt. Begonnen wurde im Bereich der Baumschule Benn. Beim Monitoring suchen geschulte Fachleute an den insgesamt 29 Wirtspflanzengattungen (laut EU-Durchführungsbeschluss) in den Gärten und Grünflächen nach ALB-Befallssymptomen und geschlüpften Käfern.

Ziel ist es, einmal im Jahr die sog. Quarantänezone abzusuchen. Mitarbeiter*innen der LfL suchen dann die Grundstücke in diesem Gebiet auf. Zögern Sie im Zweifelsfall nicht, die LfL-Kolleg*innen um den Ausweis zu bitten. Sie können sich entsprechend ausweisen.

Die LfL hat in der sog. Allgemeinverfügung vom 3. Februar 2017, die auf Rechtsgrundlage des EU-Durchführungsbeschlusses Maßnahmen zur Bekämpfung des ALB regelt, auch Auflagen für den Transport und die Entsorgung von bestimmten Laubgehölzen erlassen. Leider haben Mitarbeiter*innen des Marktes im abgegrenzten Gebiet illegal entsorgte Gehölzschnitte und Gartenabfälle gefunden.

Die sichere Entsorgung und die Regeln beim Transport von Laubholzschnittgut sind für eine gezielte Bekämpfung des Käfers unerlässlich. Nur so kann eine Verbreitung des ALB verhindert werden. Verstöße gegen die gültige Allgemeinverfügung der LfL stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit einem entsprechendem Bußgeld geahndet.

Das Merkblatt für die richtige Entsorgung steht Ihnen auf Murnaus Website zur Verfügung. Alternativ können Sie das Schnittgut auch häckseln und als Mulch auf Ihrem Grundstück verwenden. Sie müssen dazu vorab die LfL rechtzeitig über anstehende Schneidemaßnahmen informieren. Wenn Sie es direkt über den Grüngutsammelplatz entsorgen, entfällt die Anzeigepflicht.

Im Frühjahr 2017 wurden bei Fällungen in der Befallszone weitere Gehölze mit ALB-Befall festgestellt und im Zuge dieser Maßnahmen entfernt und fachgerecht entsorgt. Die Befallszone rund um den alten Volksfestplatz wird aufgrund dieser Funde weiter nach Norden Richtung Evangelische Kirche ausgeweitet.

In diesem Bereich wird es Ende September zur gezielten Gehölzentnahme kommen. Nähre Informationen hierzu wird die LfL noch bekanntgeben. Geplant ist eine Informationsveranstaltung für alle betroffenen Anwohner*innen, die von der LfL schriftlich darüber informiert werden.

Eine weitere Maßnahme wird das Kronenmonitoring sein, das für den Herbst und Winter geplant ist. Hierbei beklettert geschultes Personal die Bäume in der Fokuszone und untersucht diese auf ALB-Befallsymptome. Das Kronenmonitoring ergänzt die Suche vom Boden aus und ist wesentlich, um den ALB zu bekämpfen.

Die LfL und der Markt Murnau bitten Sie auch weiterhin um Ihre Mithilfe. Nur gemeinsam können wir den ALB effektiv bekämpfen, zumal das ordnungsgemäße Entsorgen für den Markt Murnau sehr kostenintensiv ist. Für Fagen steht Ihnen die LfL zur Vefügung (Info-Telefon: 08161 71-5730; E-Mail: ALB@lfl.bayern.de). Ausführliche Informationen finden Sie auch online auf: www.lfl.bayern.de/alb.

Kontakt

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Institut für Pflanzenschutz
Lange Point 10
85354 Freising

Telefon: 08161 71-5730
E-Mail: ALB@lfl.bayern.de | www.lfl.bayern.de