Aktuelles

28. November 2016
Von der Geflügelpest betroffen: Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse.

Geflügelpest

Bei dem aktuellen Geflügelpestgeschehen bei Wildvögeln in Bayern wurde die Risikobewertung geändert. Die aktuellen Befunde lassen befürchten, dass es sich nicht nur um ein lokales Geschehen an den größeren südbayerischen Seen handelt.

Daher wurde vom Bayerischen Ministerium für Umwelt und Gesundheit am 18. November 2016 ein Aufstallungsgebot erlassen. Dieses Aufstallungsgebot wurde mit einer Allgemeinverfügung vom Landratsamt Garmisch-Partenkirchen am 18. November 2016 angeordnet. Es betrifft folgendes Geflügel: Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse.

Es müssen von allen Geflügelhaltern Maßnahmen ergriffen werden, um eine Einschleppung des Virus in Hausgeflügelbestände zu vermeiden. Hierzu wurde die Verordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen erlassen, die am 21. November 2016 in Kraft tritt.

Detaillierte Informationen erhalten Sie beim Landratsamt Garmisch-Partenkirchen.

Kontakt

Landratsamt Garmisch-Partenkirchen
Olympiastraße 10
82467 Garmisch-Partenkirchen

Telefon: 08821 751-1
Fax: 08821 751-380
E-Mail: poststelle@lra-gap.de │ www.lra-gap.de