Aktuelles

31. Dezember 2019
Markt Murnau a. Staffelsee

„Wir lassen diese Welt nicht untergehen!"

Markt Murnau vergibt erstmals Demokratiepreis an Schülerinnen und Schüler

Im Andenken an den Widerstandskämpfer Christoph Probst vergab der Markt Murnau am 2. Dezember 2019 erstmals den Preis für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage an die Schülerinnen und Schüler der Christoph-Probst-Mittelschule und der Realschule im Blauen Land für herausragende Projekte.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Christoph Probst wurde 2019 erstmals der Demokratiepreis des Marktes Murnau verliehen. Die Gemeinde möchte mit diesem Preis das kritische Denken junger Menschen fördern und den Einsatz für Toleranz und Frieden im Jugendalter stärken. Der Demokratiepreis wird alle zwei Jahre verliehen, um das Bewusstsein für den Wert der Demokratie, der Toleranz und von Zivilcourage zu stärken und dazu beizutragen, dass sich die Schrecken der NS-Zeit nicht wiederholen.

Am Abend des 2. Dezembers 2019 wurden die Schüler der Christoph-Probst-Mittelschule und der Realschule im Blauen Land mit dem Demokratiepreis des Marktes Murnau für herausragende Projekte ausgezeichnet. In einem Projekt der Realschule fertigten die Schüler im letzten Jahr die sogenannten Menschenrechtsbänke, die seitdem in der Marktstraße stehen. Die Schüler der Christoph-Probst-Mittelschule veranstalteten 2019 Projekttage anlässlich des 100. Geburtstags von Christoph Probst. Der Einsatz der Schüler für die demokratischen Werte und die Aktionen im Rahmen der Projekte wurden mit der Verleihung des Preises geehrt.

„Wir möchten damit besonders Euch, unsere jungen Bürgerinnen und Bürger, weiterhin ermutigen, Euch aktiv für den unschätzbaren Wert der Demokratie, für ein tolerantes und friedliches Miteinander einzusetzen. Das gilt besonders in einer Zeit, in der Rechtsextremismus droht, wieder salonfähig zu werden. Euer selbstständiges Eintreten für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage ist sehr wichtig. Euer Blick als junge Menschen auf unser Zusammenleben ist nicht selten wacher und aufmerksamer als der Blick von uns Älteren.", sagte Bürgermeister Rolf Beuting in seiner Rede.

In ihren Reden stellten die Schülersprecher der beiden Schulen ihre Projekte vor. Freundschaft, Menschenwürde, Mut, Frieden, Gerechtigkeit, Zivilcourage und Solidarität sind die Werte, für die die jungen Menschen einstehen und die der Antrieb waren für die durchgeführten Aktionen. Zum Abschluss des festlichen Abends sang der Chor der Christoph-Probst-Mittelschule das bewegende Lied „Wir ziehen in den Frieden", das Artikel der Menschenrechtserklärung beinhaltet. „Stell Dir vor, es ist Frieden und jeder geht hin", mit diesen nachdenklichen Worten aus dem Lied endete der offizielle Teil der Verleihung.

Im Anschluss konnten die Gäste die an diesem Abend eröffnende Wanderausstellung „Weiße Rose. Der Widerstand von Studenten gegen Hitler 1942/43" der Weiße Rose Stiftung e.V. im Foyer des Rathauses besuchen. Die Ausstellung ist bis 20. Dezember zu sehen.