Aktuelles

27. Mai 2019

Verbesserung für Murnaus Radfahrer

Es gibt sie, die Radfahrer in Murnau und zwar gar nicht so wenige. Der tägliche Radverkehr in Murnau beträgt bereits 17 Prozent, so eines der Ergebnisse der Mobilitätsbefragung, die den Markt Murnau nun vorliegt. Die Befragung ergab zudem, viele Murnauerinnen und Murnauer wünschen sich mehr Platz und mehr Möglichkeiten für Fahrradfahrer. Der Markt Murnau arbeitet im Rahmen des Radwegekonzepts bereits an zahlreichen Verbesserungen. „Mir ist es sehr wichtig, dass wir dem Bürgerwillen gerecht werden und allen Verkehrsteilnehmern die gleichberechtigte sichere Nutzung des Zentrums ermöglichen. Darum handeln wir. Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität in Murnau für alle weiter zu steigern", erklärt Bürgermeister Beuting.

Im Vergleich, in Deutschland werden zurzeit im Durchschnitt rund 11 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad erledigt. Bis zum Jahr 2025 soll der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen in Bayern von gegenwärtig 10 Prozent auf 20 Prozent steigen, heißt es im Radverkehrsprogramm Bayern 2025. Die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern begrüßt das Ziel von 20% als eine sehr gute Zielquote. Der Markt Murnau ist nicht mehr weit davon entfernt. Das zeigt, die Akzeptanz gegenüber dem Fahrrad ist bei den Murnauern groß. Dies unterstützt der Markt Murnau mit zahlreichen Maßnahmen. So werden heuer der Radweg nach Hechendorf, sowie der Radweg Schwaiganger fertiggestellt und der Radschnellweg an der Garmischer Straße verbreitert. Auch innerorts wird durch unterschiedlichste Maßnahmen, wie das Anbringen von Schutzstreifen, Fahrradpiktogrammen und dem Ausbau von Radwegen, dafür gesorgt, dass sich Radfahrer in Murnau sicher fühlen können und das Rad als ein komfortables Verkehrsmittel angesehen wird. Denn für Strecken innerorts ist das Fahrrad das schnellste, die Gesundheit fördernde und umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Zudem wirkt man dem steigenden Kfz-Verkehr und der damit einhergehenden Lärmbelastung im Ort entgegen.
Mit seinem Radwegekonzept hat sich der Markt Murnau als Ziel gesetzt, eine gute Radverkehrsinfrastruktur zu schaffen, die die Nutzung des Fahrrades komfortabel und sicher macht. Das Radwegekonzept ist Teil des Mobilitätsplans „Murnau Mobil 2025".
Eine Liste der für dieses Jahr vorgesehenen Maßnahmen finden Sie in diesem Word Dokument.

Die Einführung von Fahrradstraßen in der Form des von Herrn Kohl eingebrachten Vorschlags, sieht der Markt Murnau als rechtlich in dieser Form nicht umsetzbar. Fahrradstraßen kommen nach der Straßenverkehrsordnung dann in Betracht, wenn der Radverkehr auf den entsprechenden Straßen die vorherrschende Verkehrsart ist oder dies alsbald zu erwarten ist. Zudem würde dieses Konzept der Fahrradstraßen einer gleichberechtigten Nutzung der Straßen für alle Verkehrsteilnehmer entgegenstehen.