Aktuell geltende Maßnahmen

Die derzeit in Bayern geltende 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie die Einreisequarantäneverordnung werden dementsprechend über den 31. Januar 2021 hinaus bis zum Ablauf des 14. Februar 2021 verlängert.

 

Nächtliche Ausgangssperre: Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 21:00 und 5:00 Uhr. Die Wohnung darf aus folgenden triftigen Gründen verlassen werden:

  • berufliche/dienstliche Tätigkeiten,
  • medizinische Notfälle,
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • unaufschiebbare Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • Begleitung Sterbender
  • Versorgung von Tieren

 

Allgemeine Ausgangsbeschränkung: Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur mit triftigen Gründen möglich. Zu diesen gehören:

  • berufliche/dienstliche Tätigkeiten,
  • Arztbesuche,
  • medizinische Notfälle,
  • Einkäufe (auch Weihnachtsbesorgungen),
  • Besuch eines anderen Hausstands (max. 5 Personen)
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen
  • Sport und Bewegung im Freien (allein, mit eigenem Hausstand oder weiterem Hausstand, max. 5 Personen)
  • Versorgung von Tieren
  • Besuch von Kinderbertruungseinrichtungen, Schule, Hochschule, Ausbildungsstätten
  • Ämtergänge
  • Teilnahme an Gottesdiensten
  • Teilnahme an zulässigen Versammlungen nach dem Bay. Versammlungsgesetz

 

Kontaktbeschränkungen: Treffen des eigenen Hausstandes sind mit maximal einer weiteren, nicht im Haushalt lebenden Person erlaubt. Kinder unter 14 Jahre zählen ebenfalls dazu. Die bayerische Bevölkerung ist zusätzlich dazu aufgerufen, die Anzahl der Haushalte, aus denen die Kontaktpersonen stammen, möglichst konstant und gering zu halten.

 

Maskenpflicht: In öffentlichen Räumen gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Beim Einkaufen und im Öffentlichen Nahverkehr (etwa im Murnauer Ortsbus) gilt zudem die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. In der Murnauer Fußgängerzone gilt an Markttagen (mittwochs) auf dem Markgelände Maskenpflicht.

 

Schulen: Die Schulen bleiben weiterhin geschlossen

  • Es findet Distanzunterricht statt
  • Für Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen bzw. Kammerprüfungen stattfinden, kann ab dem 1. Februar 2021 Wechselunterricht vorgesehen werden, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt.
  • Der Unterricht an Musik- und Fahrschulen, Aus-, Fort- und Weiterbildung darf nur online stattfinden
  • Eine Notbetreuung wird für Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 6 sowie für Schülerinnen und Schüler der Förderschulen und Kinder mit Behinderungen angeboten.
  • Sobald es das Infektionsgeschehen nach dem 31. Januar 2021 zulässt, wird eine Rückkehr zum Präsenzunterricht – nach Jahrgangsstufen gestaffelt – angestrebt.

 

Kinderbetreuung: Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder bleiben weiterhin geschlossen.

  • Eine Notbetreuung für Eltern, die ihre Kinder nicht selbst betreuen können, wird eingerichtet.
  • Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.

 

Ausflüge: In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 Fällen pro 100.000 Einwohner sind touristische Tagesausflüge über einen Umkreis von 15 Kilometern um den Wohnort (d.h. die politische Gemeinde) hinaus untersagt. Aktuelle Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzwert für den LKR Garmisch-Partenkirchen finden Sie auf der Website des Landratamts GAP unter https://www.lra-gap.de/de/coronavirus.html

 

Einrichtungen in Murnau: Der Zugang zum Rathaus erfolgt weiterhin nach Terminabsprache (Infos hier). Geschlossen sind: Tourist Information (Online-Shop unter www.murnauer-mitbringsl.de), Gemeindebücherei (die Bücherei liefert aus und bietet Abholung an, Infos hier), Kultur- und Tagungszentrum, das Schloßmuseum und das Münter-Haus, das Kino im Griesbräu, Fitnessstudios sowie vergleichbare Freizeit-Einrichtungen. Volkshochschule, Musikschule und Fahrschulen sind ebenfalls geschlossen. Geöffnet bleiben: der Recyclinghof, die Murnauer Tafel und Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie vergleichbare Beratungseinrichtungen

 

Einzelhandel: Die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels ist weiterhin untersagt.
Öffnen dürfen: Lebensmittelhandel und Direktvermarkter, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Apotheken, Sanitätshäuser, Babyfachmärkte, Drogerien, Optiker und Hörgeräteakustiker, Tankstellen, KfZ- und Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Reinigungen und Waschsalons sowie Filialen des Brief- und Versandhandels. Der Verkauf von Weihnachtsbäumen, Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel ist erlaubt. Wochenmärkte sind nur zum Verkauf von Lebensmitteln zulässig. Hier finden Sie eine Liste der Murnauer Einzelhändler, die Bestellmöglichkeiten anbieten.
Click & Collect Angebot: Kunden dürfen bestellte Ware beim Einzelhändler abholen.

 

Gastronomie: Gastronomische Betriebe bleiben geschlossen. Von der Schließung der Gastronomie ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause. Betriebskantinen werden geschlossen, wo immer die Arbeitsabläufe es zulassen. Zulässig bleibt die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken. Verzehr vor Ort ist untersagt. Hier finden Sie eine Liste der Murnauer Gastronomien, die einen Bestell- und/oder Lieferservice anbieten.

 

Dienstleistungsbetriebe: Dienstleistungen, die eine körperliche Nähe zum Kunden erfordern, bleiben untersagt. Dazu zählen Massagepraxen, Kosmetikstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sowie Frisöre. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo- und Logotherapie oder Podologie sind weiterhin möglich.

 

Senioren- und Pflegeeinrichtungen: Jeder Bewohner darf pro Tag max. einen Besucher empfangen. Besucher müssen einen aktuellen negativen Coronatest nachweisen und müssen eine FFP2-Maske tragen. Auch das Personal muss FFP2-Masken tragen.

 

Gottesdienste: Bei Gottesdiensten, zu denen viele Besucher erwartet werden, besteht eine Anmeldepflicht. Es besteht FFP2-Maskenpflicht am Platz sowie ein Gesangsverbot (Ausnahme: liturgischer Gesang)

 

Versammlungen: Es besteht Maskenpflicht für alle Beteiligten an Versammlungen nach dem Bay. Versammlungsgesetz. Großveranstaltungen sind untersagt. An Silvester und Neujahr besteht ein vollständiges Verbot von An- und Versammlungen.

 

Alkohol: Bayern hält weiterhin an einem Alkoholkonsumverbot in der Öffentlichkeit fest. Es gilt auf möglichst allen öffentlichen Plätzen, insbesondere den öffentlichen Verkehrsflächen der Innenstädte und an allen sonstigen öffentlichen Plätzen, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten.

 

Sport: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden. Der Betrieb und die Nutzung von Sporthallen, Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist untersagt.

 

Reisen: Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, von allen Reisen im Inland und ins Ausland, die nicht zwingend notwendig sind, abzusehen. Bei der Einreise aus einem Risikogebiet gilt weiterhin die Pflicht, sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben. Zudem ist das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich über die Rückkehr zu informieren.
Zwei-Test-Strategie: Ein Test ist im unmittelbaren Zusammenhang mit der Einreise vorzulegen. Dieser Test darf bei Einreise maximal 48 Stunden alt sein oder muss unmittelbar nach Einreise vorgenommen werden. Ein weiterer Test ist für die Verkürzung einer bestehenden Quarantäneverpflichtung am fünften Tag nach Einreise erforderlich.

 

Bußgelder: Die Einhaltung der Infektionsschutzregeln wird von der Polizei und den Ordnungsbehörden kontrolliert. Polizei und Ordnungsbehörden sind angehalten, jeden Verstoß grundsätzlich mit entsprechendem Bußgeld zu belegen. Für den Verstoß gegen die landesweite Ausgangssperre wird ein Mindestbußgeld von 500 € festgesetzt.

 

Impfungen: Für die Organisation der Impfungen ist das Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen im Landratsamt zuständig. Das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen informiert:

Ab dem 12. Januar 2021 können sich Landkreisbürgerinnen und -bürger über 80 Jahre einen Corona-Impftermin geben lassen; geimpft werden soll dann ab dem 26. Januar.

Zunächst werden Bürgerinnen und Bürger geimpft, die 80 Jahre oder älter sind und zu Hause leben. Die Termine werden ab dem 12. Januar 2021 unter der Telefonnummer 08821 / 751-900 vergeben. Auch die bayernweite Online-Plattform zur Terminvergabe steht Ihnen zur Verfügung: https://impfzentren.bayern/

Umfassende Informationen zum Ablauf der Impfung und den verwendeten Impfstoffen finden alle Interessierten auf der gemeinsamen Informationsplattform von Landratsamt und Rotem Kreuz www.coronagap.de.

„In der kommenden Woche versenden die Gemeinden auch schriftliche Einladungen zum Impfen an die Personen mit höchster Priorität", so Landrat Speer, der dies am Donnerstag mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern vereinbart hat.

Weitere Informationen unter: https://lra-gap.de/de/aktuelles/d/uid-ac7824c1-53d3-48d2-3ad5-10fa876985fa.html

 

 

Weitere Informationen:

Allgemein gelten weiterhin die bekannten Hygienevorschriften (1,5m Mindestabstand zueinander, Maskenpflicht in öffentlichen Räumen, Händewaschen und in die Armbeuge husten und niesen).

 

Verordnung zur Änderung der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 20.01.2021

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 20.1.2021

Verordnung zur Änderung der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 8.01.2021 

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 6.1.2021 

FAQ Corona-Krise und Wirtschaft (Stand 16.12.2020)

Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15.12.2020

 

 

Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzwert:

Aktuelle Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzwert für den LKR Garmisch-Partenkirchen
finden Sie auf der Website des Landratamts GAP unter https://www.lra-gap.de/de/coronavirus.html

 

Nachbarschaftshilfe:

Für die einfachere Hilfe untereinander und deren Koordination sorgt in Murnau die Nachbarschaftshilfe des Mehrgenerationenhauses. Sie können sich unter der Telefonnummer 0160/90933686 melden oder per Mail an mgh-nachbarschaftshilfe@caritasmuenchen.de

 

Hotline des Gesundheitsamts Garmisch-Partenkirchen:

Unter der Telefonnummer 08821 / 751-500 sowie per E-Mail Adresse corona@lra-gap.de steht Ihnen das Gesundheitsamt von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10.00 bis 14.00 Uhr zur Verfügung.

 

Wichtige und aktuelle Corona-Infos finden Sie

auf der Website des Marktes Murnau:
https://www.murnau.de/de/informationen-zum-corona-virus.html

auf der Website des Landratsamts Garmisch-Partenkirchen:
https://www.lra-gap.de/de/coronavirus.html

auf der Website des Bayerischen Gesundheitsministeriums
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

 

 

> Wichtige und aktuelle Infos zum Corona-Virus