Aktuell geltende Maßnahmen

Die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt seit dem 8. März 2021 und wird bis zum 9. Mai 2021 verlängert.

 

Maskenpflicht: In öffentlichen Einrichtungen gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Beim Einkaufen und im Öffentlichen Nahverkehr (etwa im Murnauer Ortsbus) gilt zudem die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. In der Murnauer Fußgängerzone gilt an Markttagen (mittwochs) auf dem Markgelände Maskenpflicht.

 

Private Kontakte:

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 Neuinfektionen pro Woche kann der eigene Hausstand zwei weitere Haushalte mit zusammen maximal zehn Personen treffen. Bei einer Inzidenz zwischen 35 und 100 sind Treffen mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Steigt die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf über 100, werden Treffen wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt (Notbremse). Kinder bis 14 Jahre sind jeweils ausgenommen.

Image

 

Öffnungsperspektiven

 

Ab 8. März 2021: Buchhandlungen, Büchereien, Archive und Bibliotheken.

 

Frühestens ab 8. März 2021:

In Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen inzidenzabhängig folgende weitere Öffnungen möglich:

7-Tage-Inzidenz unter 50:

  • Öffnung des Einzelhandels mit einer Begrenzung auf einen Kunden je 10 m2 für die ersten 800 m2 Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m2.
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten
  • Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen.

Stabile 7-Tage-Inzidenz von 50 bis 100:

  • Öffnung des Einzelhandels für Terminshopping-Angebote („Click & meet") nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum mit Kontaktnachverfolgung
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten für Besucher mit vorheriger Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung
  • Individualsport mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen

 

Frühestens ab 22. März 2021:

7-Tage-Inzidenz von unter 50:

  • Öffnung der Außengastronomie
  • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos
  • Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich

7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 :

  • Öffnung der Außengastronomie für Besucher mit vorheriger Terminbuchung neben der Kontaktnachverfolgung. Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein tagesaktueller COVID-19 Schnell- oder Selbsttest der Tischgäste erforderlich.
  • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos für Besucherinnen und Besuchern mit einem tagesaktuellen COVID-19 Schnell- oder Selbsttest.
  • Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest verfügen.

Notbremse: Übersteigt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 100, gelten wieder die Regelungen, die bis zum bis zum 7.3.2021 gegolten haben.

 

Rathaus: Die Öffnung des Rathauses richtet sich nach dem Einzelhandel. Liegt die 7-Tages-Inzidenz unter 50, ist das Rathaus für den Publikumsverkehr geöffnet, liegt der Inzidenzwert über 50, ist der Zugang zum Rathaus nur nach Terminvererinbarung geöffnet. (Infos und Ansprechpartner hier).

 

Schulen: Der Unterricht an den Schulen findet ab 15. März 2021 in folgenden Schritten statt:

  • 7-Tages-Inzidenz unter 50: Präsenzunterricht in allen Grundschulklassen (und Förderschulen)
  • 7-Tages-Inzidenz 50 - 100: Wechselunterricht an allen anderen Schularten in allen Jahrgangsstufen sowie in den Grundschulen
  • Inzidenz über 100: Distanzunterricht mit Ausnahme der Abschlussklassen
  • Zur besseren Planbarkeit für die Schulfamilie gilt die Festlegung der jeweiligen Unterrichtsform jeweils für eine Schulwoche, auch wenn sich der Inzidenzwert während der Schulwoche ändert.

 

Kinderbetreuungseinrichtungen: in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen gilt:

  • 7-Tages-Inzidenz unter 50: Regelbetrieb
  • 7-Tages-Inzidenz 50 - 100: eingeschränkter Regelbetrieb
  • 7-Tages-Inzidenz über 100: Notbetreuung

 

Einreisequarantäne: Die Einreisequarantäneverordnung wird bis einschließlich 18. April 2021 verlängert. Für die Einreise speziell aus den besonders infektionsgefährlichen Virusvariantengebieten gelten dabei folgende Änderungen:

  • Die Quarantänedauer beträgt hier künftig 14 Tage (statt bisher nur 10 Tage).
  • Die Quarantäne kann nicht mehr durch vorzeitige Freitestung (Negativtest am fünften Tag nach der Einreise) verkürzt werden.
  • Die sonstigen Quarantäneausnahmen für die Einreise aus Virusvariantengebieten (v. a. für Warentransport und systemrelevante Grenzgänger und Grenzpendler) bleiben unverändert.

 

Seniorenheime: Dank der deutlich fortgeschrittenen Impfungen in Alten- und Pflegeheimen können in Heimen mit hoher Durchimpfungsrate wieder mehr soziale Kontakte (Besuche der Bewohnerinnen und Bewohner aber auch Gemeinschaftsveranstaltungen) ermöglicht werden, sobald der Impfschutz nach der Zweitimpfung in der jeweiligen Einrichtung seine volle Wirkung entfaltet. Dabei sind weiterhin Hygiene- und Testkonzepte umzusetzen. Ab dem 27. März 2021 kann jeder Bewohner einer Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtung wieder mehr als einen Besucher pro Tag empfangen (Besuchserleichterung in Alten- und Pflegeheimen).

 

Nächtliche Ausgangssperre: Die Ausgangssperre gilt von 22 Uhr bis 5 Uhr für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz über 100 liegt. Für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz seit mindestens 7 Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre. Aktuelle Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzwert für den LKR Garmisch-Partenkirchen finden Sie auf der Website des Landratamts GAP unter https://www.lra-gap.de/de/coronavirus.html

Liegt die 7-Tages-Inzidenz über 100, darf die Wohnung zwischen 22 Uhr und 5 Uhr nur aus folgenden triftigen Gründen verlassen werden:

  • berufliche/dienstliche Tätigkeiten,
  • medizinische Notfälle,
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • unaufschiebbare Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • Begleitung Sterbender
  • Versorgung von Tieren

 

 

Weitere und ausführliche Informationen:

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 23.03.2021

12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05.03.2021

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zur Kabinettsitzung am 04.03.2021

 

Aktueller 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner:

über das Landratsamt GAP: https://www.lra-gap.de/de/coronavirus.html

über das Robert-Koch-Institut: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

 

Unsere Infografik zum Download:

Öffnungsschritte für Bayern März 2021

 

Nachbarschaftshilfe:

Für die einfachere Hilfe untereinander und deren Koordination sorgt in Murnau die Nachbarschaftshilfe des Mehrgenerationenhauses. Sie können sich unter der Telefonnummer 0160/90933686 melden oder per Mail an mgh-nachbarschaftshilfe@caritasmuenchen.de

 

Hotline des Gesundheitsamts Garmisch-Partenkirchen:

Unter der Telefonnummer 08821 / 751-500 sowie per E-Mail Adresse corona@lra-gap.de steht Ihnen das Gesundheitsamt von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10.00 bis 14.00 Uhr zur Verfügung.

 

Wichtige und aktuelle Corona-Infos finden Sie

auf der Website des Marktes Murnau:
https://www.murnau.de/de/informationen-zum-corona-virus.html

auf der Website des Landratsamts Garmisch-Partenkirchen:
https://www.lra-gap.de/de/coronavirus.html

auf der Website des Bayerischen Gesundheitsministeriums
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

 

> Wichtige und aktuelle Infos zum Corona-Virus