Aktuelles

02. August 2017
Ein Mädchen schnuppert in eine "Männerdomäne" hinein. © sprungbrett into work

1366 Praktika für Geflüchtete

Die Berufe, in die junge Zugewanderte hineinschnuppern können, sind branchenübergreifend und reichen von Mechatroniker*in über Landwirtschafts- und Pflegeberufe bis zu Bäcker*in, Schreiner*in oder Hotelfachangestellte. Die Online-Praktikumsbörse sprungbrett into work, die sich bayernweit ausschließlich an junge Geflüchtete und Zugewanderte sowie an Unternehmen richtet, macht es möglich.

Ziel ist es, zu Beginn der Sommerferien so viele geflüchtete und zugewanderte Jugendliche wie möglich, beziehungsweise deren Lehrkräfte, Betreuer und Flüchtlingshelfer darauf aufmerksam zu machen, dass sie hier Praktikums- und damit auch Berufsorientierungsangebote finden.

Welche Bedeutung hat dieses Projekt für Bayern?

Viele Betriebe in Bayern entscheiden sich dazu, Jugendlichen mit Fluchthintergrund ein Schnupperpraktikum anzubieten – sei es, um offene Ausbildungsplätze zu besetzen, Mitarbeiter*innen zu finden oder einfach um einen Beitrag zu leisten, dass die Integration der jungen Zugewanderten gelingt.

Auf der anderen Seite suchen sehr viele der jungen Geflüchteten – oft unterstützt durch ihre Lehrkräfte, Betreuer*innen oder engagierte Flüchtlingshelfer*innen – nach einer Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren und Kontakte mit Unternehmen zu knüpfen.

Das Problem: Häufig wissen weder die interessierten Unternehmen noch die jungen Zugewanderten, wo
und wie sie den passenden Gegenpart finden sollen. Hier bildete die Realisierung der bayernweiten Online-
Praktikumsbörse sprungbrett into work für junge Geflüchtete und Zugewanderte einen Meilenstein. 

Bayerns Wirtschaft, ein Vorbild

Die bayerische Wirtschaft spielt eine Vorreiterrolle, wenn es um "Integration durch Teilhabe an Arbeit"
geht. Hier sind seit 2015 im bundesweiten Vergleich besonders viele Zugwanderte in Beschäftigung
gebracht worden. Um sich gegenseitig kennenzulernen und zu prüfen, ob die Chemie und die
Einsatzbereitschaft stimmen, bieten Schnupperpraktika eine ideale Möglichkeit.

Wer steckt dahinter?

sprungbrett into work wird finanziert durch die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm und dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Das Projekt wird von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im bbw e. V. umgesetzt.

Kontakt

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
SCHULEWIRTSCHAFT Bayern
Wirtschaft im Dialog
Infanteriestraße 8
80797 München

Telefon: 089 44108-175
E-Mail: info@sprungbrett-intowork.de | www.sprungbrett-intowork.de, www.bbw.de